Mittwoch, 19. Oktober 2011

[Review] Gilette Fusion ProGlide Power

Ich habe vor einigen Tagen das Testpaket zur Mokono-Aktion mit Gilette bekommen.
Es geht diesmal um den Gilette Fusion ProGlide Power. Das Besondere an diesem Systemrasierer ist, dass er von einer Batterie, die im Griff eingelegt ist, in Vibrationen versetzt wird und somit durch das Aufrichten feiner Haare zu noch besseren Rasurergebnissen führen soll.

Da ich ja (wie fleißige Leser wissen), für meine Rasur den Braun Series 5 550 benutze, verwende ich Klingenrasierer nur für den Intimbereich. Zum Vergleich ziehe ich den Wilkinson Quattro Titanium Energy, der auf dem selben Prinzip basiert.

Zunächst zur Haptik und Optik:
vom Aussehen gefällt mir der Gilette mit seiner Chromoptik und dem leuchtenden Schalter besser, als der Wilkinson. Dafür fühlt sich letzterer durch die fast allgegenwärtige Gummierung griffiger an. Außerdem gibt einem auch das etwas höhere Gewicht das Gefühl eines sichereren Halts. Für meine Zwecke spricht noch ein Punkt für den Wilkinson: der etwas gebogene Griff. Dadurch bietet sich für mich eine größere Kontrolle und das Ganze lässt sich angenehmer händeln.

Die Griffe der beiden Rasierer

Der Hauptunterschied liegt aber in der Klinge:
Bei beiden Herstellern gibt es 4 "Hauptklingen". Bei Gilette ist jedoch auf der Oberseite noch eine zusätzliche Präzisionklinge angebracht. Mag diese im Gesicht evtl. hilfreich sein, so ist sie für meine Zwecke - zumindest psychologisch gesehen - sogar eher hinderlich, da sie für mich eine Quelle für eine erhöhte Schnittgefahr darstellt ^^
Passiert ist dies zwar nicht, aber allein die Vorstellung, dass die Klinge da ist, kann ja schon etwas beängstigend wirken ;)

Von der Rasurleistung her sind sich meiner Meinung nach beide Konkurrenten ebenbürtig. Sie sind beide sehr flexibel. Beide nutzen hier unterschiedliche Techniken, wobei mir die von Wilkinson etwas besser gefällt, da sie kompakter und etwas stabiler wirkt. Außerdem haben beide Varianten eine Art kleinen Kamm auf der Klinge, der die Härchen direkt in die Klingen leiten soll. Die Vibrationstechnik empfinde ich bei beiden Geräten als hilfreich, da sie in meinem Fall eine kleinere Gefahr für Schnitte darstellt und die ganze Rasur beschleunigt wird.

Mein Fazit lautet, dass ich für meinen Anwendungsbereich den Wilkinson bevorzuge. Ich kann mir aber vorstellen, dass die Entscheidung im Bartbereich andersrum ausfallen könnte, da die Klingen an sich wohl schärfer und feiner sind und die Ergonomie hier wohl auch besser passen würde. Außerdem ist die zusätzliche Klinge wohl sowieso nur in diesem Bereich zu gebrauchen ;)

0 Kommentare:

Kommentar posten