Dienstag, 5. Juli 2016

[Insider] Licor 43 Orochata-Verkostung

Durch Die Insider hatte ich mal wieder die Möglichkeit, ein schönes Produkt vor seiner Veröffentlichung mit Freunden zu testen.
Dabei ging es diesmal um eine neue Variante von Licor 43 - nämlich "Licor 43 Orochata".
Die Besonderheit dieser neuen Sorte ist, dass dort orientalische Kräuter in der Rezeptur verarbeitet sind.

Aber der Reihe nach. Im Testpaket sollte folgendes enthalten sein:

  • 1 Flasche Licor 43 (70 cl)
  • Ein exklusives Neuprodukt (in diesem Fall Licor 43 Orochata)
  • 1 Kampagnenleitfaden
  • 6 Licor 43 Gläser
  • 1 Tin Shaker (hier fehlte bei mir leider der Deckel, weshalb der Shaker nicht zum Einsatz kommen konnte)
  • 1 Paket Strohhalme (fehlte leider bei mir)
  • 1 Marktforschungsblock
  • 6 Rezeptkarten mit aufregenden Cocktail-Kreationen
  • 1 Couponheft (2€ Rabatt-Coupons)
die beiden Licor 43 Flaschen mit passenden Gläsern im Hintergrund

Ich überlegte, dass es am sinnvollsten und spaßigsten wäre, wenn man die mitgeschickten Gläser auch alle nutzt und mit einer größeren Gruppe von netten Menschen eine Art "Verkostung" macht.
Also plante ich einen Spieleabend mit guten Freunden, von denen die meisten schon einmal von Licor 43 gehört oder auch mal probiert hatten. Persönlich hatte ich ehrlichgesagt erst einige Wochen vor dem Kampagnenstart bewusst von Licor 43 gehört, als mir meine Freundin begeistert davon erzählte. 
Beim Spieleabend probierten wir alle erst mal einen Schluck pur (vorher gekühlt), um dann hinterher besser vergleichen zu können. Mein erster Eindruck war: "ziemlich süß", was aber nicht unbedingt negativ gemeint ist, da ich Süßes mag! Nur pur wäre es sogar mir etwas zu viel ;)
Als nächstes probierte ich die wohl klassischste Art, den Likör zu trinken: als Longdrink mit Milch. Das gefiel mir schon besser! Die Milch mildert die Süße etwas ab und ergibt einen sehr schön erfrischenden Geschmack.

Licor 43 Verkostung bei einer Runde "Nobody is Perfect"
 
Durch die mitgelieferten Rezeptvorschläge mangelte es uns nicht an Ideen, weshalb ich als nächstes eine Mischung mit Maracujasaft probierte. Auch sehr lecker, nur schmeckt man dann vom Licor fast nichts mehr, da der Saft einen doch recht starken Geschmack hatte.
Nun folgte ein Mix mit Ginger Ale und Limettensaft - mein persönlicher Favorit! Nicht ganz so süß, etwas dünnflüssiger und damit auch erfrischender, und der Spritzer Limettensaft rundet das Gesamtpaket sehr schön ab! Würde ich jedem empfehlen so zu probieren.
 
Zum Schluss musste natürlich noch das Highlight - die neue Sorte Orochata - getestet werden. Da diese natürlich noch keiner von uns kannte, probierten wir auch hier zunächst pur auf eis und waren gespannt. 
Die orientalische Würze, die sich hauptsächlich durch einen relativ starken Zimtgeschmack bemerkbar macht, hatte bei uns allen sofort eine Assoziation zu Weihnachten hervorgerufen. Zwar liebe ich Zimtgeschmack, aber so als puren Drink würde ich nicht viel davon trinken können. In Kaffee oder (heißer) Milch könnte ihn mir aber hervorragend vorstellen - wenn auch eher im Winter.
 
Unsere Spielerunde beim Verkosten von Licor 43

Allgemein kommt es bei der neuen Sorte wohl sehr darauf an, ob man ein Zimt-Fan ist oder nicht. Da gab es auch in unserer Runde eine Gemischte Reaktion.
Am besten macht man sich aber ein eigenens Bild - Vielleicht aber erst im Spätherbst? ;)

Die mit einem hübschen Muster verzierte weiße Flasche wird laut Projektplan im September mit einer UVP von 14,99€ im Handel erscheinen. Für eine solche Geschmacksrichtung ein guter Zeitpunkt, wie ich finde :)

Freitag, 27. November 2015

[Review] Seagate Desktop SSHD 2000GB

Vor einer ganzen Weile wurde ich von Seagate netter Weise für ein Review der Seagate Desktop SSHD ausgewählt. Da ich gerade sowieso dabei bin, meine mittlerweile viel zu kleine und auch schon fast volle c: 60GB SSD auszutauschen, hat sich eine Verbindung damit natürlich angeboten.

Bei SSHDs handelt es sich um eine Mischung aus den schnellen Flashspeicher-basierten SSDs und den günstigen magnetischen HDDs mit hohen Speicherkapazitäten. Die Basis bietet also eine HDD für möglichst viel Speicher, der unterstützt wird von einem Anteil an Flashspeicher, der mit der Zeit die meistverwendeten Dateien lernen soll, sodass diese aus dem schnellen Cache geladen werden können.
Es soll also ein guter Mittelweg sein, da sie einen Kompromiss aus Geschwindigkeit und Kapazität darstellen.
Da ich als Bootplatte doch SSD bevorzuge, um einfach möglichst die schnellste Betriebsbereitschaft zu erreichen, war meine Überlegung, die SSDH als Partition für Programminstallationen zu verwenden.

Der Einbau der SSHD ist identisch zu dem einer normalen HDD, da sie die gleichen Anschlüsse besitzt und auch die üblichen Maße einer Standard-Festplatte hat. Hier gibt es also keine Probleme.

sieht von außen aus wie eine normale HDD
Für mein Vorgehen habe ich zunächst meine aktuelle SSD auf die neue geklont (dafür gibt es eine Auswahl an Programmen, die dabei behilflich sind - z.B. Seagates hauseigene und kostenlose Lösung DiscWizard) und anschließend das selbe mit meiner momentanen Programm-Partition getan.

Ich kann mich bei der Geschwindigkeitswahrnehmung leider nur auf mein Gefühl verlassen, da mit keine professionellen Tools zur Verfügung stehen. Zu Beginn der Nutzung dürfte es zur HDD noch keinen nennenswerten Geschwindigkeitszuwachs geben, da der Cachespeicher ja erst "lernen" muss, welche Dateien er dort bereit halten soll.

Doch nach einer kurzen Zeit der Nutzung ist ein Start z.B. von aufwendigen Spielen auch ohne Messhilfe spürbar schneller! Selbstverständlich kommen die Geschwindigkeiten nicht an die einer SSD heran, aber bei einem Preis von derzeit ~90€ für die 2TB Variante kann eine solche preislich eben auch nicht mithalten.

Wer sich also für das eine ODER das andere entscheiden muss, der ist mit einer SSHD offenbar sehr gut Beraten. Beispielsweise gibt es auch Laptop-Varianten, die durch den begrenzten Platz in mobilen Rechnern natürlich besonders sinnvoll erscheinen.

Wer allerdings, wie oft bei Desktop PCs die Möglichkeit hat, mehrere Festplatten einzubauen, wird zumindest für die Boot-Partition wohl trotzdem auf eine SSD zurückgreifen wollen - vor allem, wenn man sich die immer weiter fallenden Preise ansieht. Für eine Partition, die für Programminstallationen verwendet wird, wie in meinem Fall - unterstützt von einer c:-SSD - ist dies sicher auch eine interessante Anwendungsmöglichkeit!

Ein weiterer Vorteil dieser Technologie ist übrigens, dass sie sehr wahrscheinlich eine lange Lebensdauer der Platte ermöglicht, da der vom integrierten Flashspeicher fast ausschließlich gelesen wird und auf dem mechanischen Teil das Schreiben passiert.

Sonntag, 8. September 2013

"Haardünger" Test

Nach längerer Pause mal wieder ein Grund für einen Artikel.
Ich darf nämlich das Produkt "Haardünger" ausprobieren, was bei erblich bedingtem Haarausfall helfen soll, den Haarverlust zu verringern oder sogar zu stoppen.
Bei mir sieht es zwar momentan noch ganz gut aus mit den Haaren, aber der Ansatz der Geheimratsecken ist schon zu erkennen.
Zum Testen habe ich eine Packung, die einem Monatsvorrat entspricht bekommen, weshalb ich wahrscheinlich am Ende des Testzeitraums noch keine großen Fortschritte gemacht haben werde (erste Ergebnisse bemerkt man wohl nach 3-6 Monaten).

So sieht eine Packung Haardünger aus
Für Genaueres zur Wirkweise empfehle ich euch einen Blick auf die oben verlinkte Website, die viele Infos parat hält.

Ich werde also anfangen, das Produkt zu benutzen und mal sehen, ob sich am Ende schon etwas bemerkbar macht ;)
Für Erfahrungen zur Benutzung und ggf. Nebenwirkungen usw. werde ich euch auf dem Laufenden halten.

Montag, 10. Juni 2013

Gewinnspiel bei Rabattfuchser (Garantiegewinn)

Es gibt mal wieder ein tolles Gewinnspiel, bei dem es sogar einen hochwertigen Garantiegewinn abzustauben gibt ;)
Die Hauptpreise sind folgende:
1. Preis: HTC One XL – Ohne Simlock und ohne Vertrag – Wert 560 €
2. Preis: Samsung Galaxy Tab 2 (10.1) WiFi 16 GB – Wert 269 €
3. Preis: Philips HF3319/01 Lichttherapiegerät – Wert 199 €
4.-20. Preis: Je einen 20-Euro-Amazon Gutschein

und wer keinen der 20 Hauptpreise gewinnt, bekommt einen LAMY 205 logo Kugelschreiber Stahl / schwarz (Garantiegewinn)

Veranstaltet wird das Ganze von dem Cashback- und Schnäppchenblog Rabattfuchser.de, bei dem es - wie bei einigen anderen hier schon vorgestellten Schnäppchenseiten - darum geht, Schnäppchen und Cashbackaktionen zu finden.

Für die Teilnahme müsst ihr nur einen Blogbeitrag schreiben und die im ersten Link angegebenen Voraussetzungen erfüllen.

Viel Glück! :)

Freitag, 24. Mai 2013

Foto-Wettbewerb für „Echte Männer“

Bei Zalando gibt es gerade einen Fotowettbewerb mit dem Thema "Echte Männer".
Dabei geht es darum zu zeigen, was Männer begeistert.

Ich hab mich für eine etwas "nerdige" Variante entschieden ^^
Das meiner Meinung nach beste Spiel aller Zeiten nochmal komplett durchzuspielen (als Kind bin ich immer im Wassertempel hängengeblieben) ist auf jeden Fall etwas, was mich sehr begeistert!!! Nostalgie pur ;)

Bei Zalando geht es natürlich mehr um Mode, was auch der aktuelle Werbespot beweist (http://www.zalando.de/echte-maenner/)

Zu gewinnen gibt es übrigens einen Einkaufsgutschein im Wert von 1500€ (1. Preis), bzw. 250€ (2. und 3. Preis) für Zalando. Mitmachen lohnt sich also!

Viel Glück :)